Aktuelles >Archiv 2016 >

:: Berichte aus 2016

„Das etwas andere Krippenspiel“

Mit einem etwas anderen Krippenspiel stimmten die Erzieherinnen des Kindergartens Kinder und Eltern auf die Adventszeit ein. (Foto: phd)

Am Weihnachtsmarkt 2016 haben die Erzieherinnen mit dem Theaterstück „Das etwas andere Krippenspiel“ versucht, die Besucher auf die Weihnachtszeit einzustimmen.Das selbstinszenierte interaktive Impro-Theater spielte im Kindergarten „Bergnest“ und die Erzieherinnen spielten sich selbst.Für die Kinder sollte eine Überraschung zu Beginn der Weihnachtszeit aufgebaut werden. Doch nicht alle Kolleginnen haben daran gedacht! Nach und nach trudelten alle ein und schleppten Kartons mit Weihnachtsutensilien, einen ungeschmückten Tannenbaum und eine schöne große leere Naturholzkrippe.Im Laufe des Stückes füllte sich die Bühne, in der Mitte die Krippe. Aus einem großen Karton zogen die Erzieherinnen nach und nach kleine und große Kartons mit Krippenfiguren. Zu jeder Figur wurden die Besucher befragt und kleine Geschichten erzählt, bis alle in der Krippe ihren Platz gefunden hatten. Esel, Ochs, Hirten, Könige, Maria und Josef , alle, die der Geschichte nach vor langer Zeit an diesem besonderen Ereignis, der Geburt von Jesus, kamen, um den neuen König zu sehen.Ganz zum Schluss, in einem kleinen Säckchen kam das kleine Jesuskind zum Vorschein.Aber…………gemeinsam mit dem Publikum wurde besprochen, es doch wieder bis Weihnachten aus der Krippe zu nehmen, denn wir sind erst zu Beginn der Adventszeit und warten auf das Christkind.Untermalt wurde das Stück mit Klanginstrumenten und Flöte und am Ende sangen die Erzieherinnen im Chor für Kinder und Besucher das Lied „Ihr Kinderlein kommet“ und baten alle Besucher nach Vorne, sich auf der Bühne die Krippe näher anzuschauen.

Phd


Kindergarten „Bergnest“ übergibt Spende an das Kinderhospiz Sterntaler

Kinder, Elternbeirat und Erzieherinnen des Gemeindekindergarten„ Bergnest“ übergaben an die Spendenbeauftragte von Sterntaler, Kirsten Plesse, eine Spende von 300 Euro. (Foto: Kiga)

Kinder, Elternbeirat und Erzieherinnen des Gemeindekindergarten„ Bergnest“ übergaben an die Spendenbeauftragte von Sterntaler, Kirsten Plesse, eine Spende von 300 Euro.
Am Weihnachtsmarkt der Gemeinde spielten die Erzieherinnen ein Theaterstück: „Das etwas andere Krippenspiel“, der Elternbeirat verkaufte Tüten mit von den Eltern selbstgebackenen Plätzchen und die im Kindergarten mit den Kindern gemachten gebrannten Mandeln. Der Erlös dieser Weihnachtsmarktaktion wird wieder an das Kinderhospiz Sterntaler weitergeleitet, um deren Arbeit zu unterstützen.
Danke allen Eltern und Besuchern die uns geholfen haben, dass wir anderen helfen können.
Das gesamte Team der Erzieherinnen freut sich auch in diesem Jahr, mit der Spende an Sterntaler ein Zeichen setzen zu können, dass wir auch an die kleinen und großen Menschen denken, die nicht so eine unbeschwerte Vorweihnachtszeit erleben, wie wir alle in diesem Moment.

phd


Wenn der Nikolaus ins „Bergnest“ kommt…

Der Nikolaus war auch in diesem Jahr ein gerne gesehener Gast im Gaiberger Kindergarten. (Foto: phd)

Wenn der Nikolaus zu uns in das „Bergnest“ kommt, da geht es lustig zu! Wie in jedem Jahr wurde der Nikolaus von den Kindern mit Spannung erwartet. Bei Kerzenschein und weihnachtlichem Flairr saßen alle ganz leise zusammen.Endlich hörte man Schritte und den Nikolaus die Treppe hinunter poltern. Als er endlich eingetroffen war, durfte er sich erst mal ausruhen und etwas zurücklehnen.Die einzelnen Gruppen haben jeweils etwas für ihn vorbereitet. Bei Liedern und Gedichten kam fröhliche Stimmung auf und alle konnten ihn überzeugen, dass es nur brave Kinder und Erzieherinnen hier im „Bergnest“ gibt.In seinem goldenen Buch hatte er zwar auch etwas anderes stehen, aber getreu dem Motto: „Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“ teilte er für jede Gruppe ein Geschenk und an jedes Kind einen prall gefüllten Nikolaussocken aus. Sogar die Erzieherinnen wurden in diesem Jahr von ihm bedacht.Wir hoffen alle, dass er auch im nächsten Jahr zu uns ins „Bergnest“ kommt. Es würde uns sehr freuen.

phd


Herbstliches Suppenfest im „Bergnest“

Beim diesjährigen Suppenfest im Kindergarten gab es natürlich wieder eine leckere Suppe. (Fotos: phd)

Am Freitag, 21. Oktober 2016, hatte das „Bergnest“ zum alljährlichen herbstlichen Suppenfest eingeladen.
Am Morgen wurde mit den Kindern Gemüse, Kürbis und Kartoffeln geschnippelt und schmackhafte, gesunde Suppe davon gekocht.Ab 12.30 Uhr kamen viele Eltern, Großeltern und Freunde zum Essen hinzu und verweilten bei Suppe und Kuchen bis um 15 Uhr. Einige Eltern spendeten leckere Kuchen und Muffins, so dass man gleich auch einen leckeren Nachtisch hatte.Nachdem in den letzten Wochen das Thema „Apfel“ im Kindergarten ausführlich bearbeitet wurde, gab es als Überraschung frisch frittierte Apfelringe mit Zimt und Zucker.Zum Apfelringschneiden kam natürlich auch wieder unsere berühmte Apfelschälmaschine zum Einsatz, die jedes Mal Alt und Jung zum Staunen bringt.Mit dem Spiellied „Ich hol mir eine Leiter“ trafen sich alle Kinder zu einer kleinen Aufführung und rundeten so dieses gemütliche Fest ab.Danke allen Spendern und Besuchern - bis zum nächsten Jahr!

phd


Forschertag im „Bergnest“: Apfel schwimmt – Birne sinkt?

Forschertag im Gaiberger Kindergarten: Es gab viel zu entdecken rund um das Thema Apfel. (Fotos: phd)

Einen herbstlichen Forschertag erlebten die Kinder des „Bergnestes“ am Donnerstag, den 6.10.2016.
Mit Gummistiefeln ging es zunächst auf die Kindergartenwiese, auf der ein prachtvoller Apfelbaum wartete. In großer Runde wurde der Baum zunächst bewundert und betrachtet, Stamm, Äste, Zweige, Blätter und natürlich die reifen Äpfel am Baum und die bereits gefallenen am Boden.
Dann stand die Apfelernte an. Bäumchen rüttel dich, Bäumchen schüttel dich, viele Äpfel fielen vom Baum und wurden gleich aufgelesen und eingesammelt. Im Anschluss gab es oben in den Gruppenräumen spannende Versuche rund um den Apfel.
Apfel schwimmt – Birne sinkt ???? Warum ??? Probieren wir es aus. Im Ganzen, oder auch in kleinen Stücken. Durch die höhere Dichte sinkt die Birne zu Boden und der Apfel schwimmt. Schwimmende Äpfel sollten dann nur mit dem Mund geschnappt werden.
Warum wird ein Apfel braun und warum nicht, wenn man ihn mit Zitrone einreibt? Eine Apfelschälmaschine, welche die leckeren Äpfel von der Wiese automatisch geschält und entkernt hat und auch noch als Abfallprodukt lange Schalenschlangen schneidet, die man dann trocknen und zu Tee verarbeiten kann.
Da leben doch Tiere in und an den Äpfeln. Schnecken fressen kleine Höhlen, Würmer bauen Gänge, dies konnte man mit großen Lupen genau beobachten und erkennen.
Ein Vormittag, an dem die Kinder mit allen Sinnen einen Apfel erleben, schmecken und bestaunen konnten.

phd


Verabschiedung unserer Schulanfänger 2016

Mit einer Überraschung warteten die Schulanfänger 2015/2016 auf. (Foto phd)

„Adieu Kindergarten!“ - hieß es am Freitag, denn 22.Juli im Bergnest für 21 Schulanfänger. Zum Letzen Mal traf sich die Gruppe mit ihren Erzieherinnen im Kindergarten am Abend. Eine große Überraschung wartete auf die Kinder. Ein ganz besonderer Event wurde von den Erzieherinnen geplant und bis zum Schluss geheim gehalten.
Augen zu – Augen auf – da stand er, der Zauberer Maximus, der uns an unserem Kindergartenjubiläum so imposant unterhalten hatte.
Dieses Mal war er kommen, nicht um unsere Kinder zu bezaubern, sondern um mit ihnen einen Workshop zu machen.Der Zauberer Maximus hat den Kindern seine Zaubertricks verraten und hat sie alle als Zauberlehrlinge ausgebildet. Während der Pausen konnten sich alle mit Würstchen und Lagefeuerpopkorn stärken.
Nach erfolgreich abgeschlossenen Zauberpatenten ging es hoch in das Bürgerforum. Dort erwarteten die stolzen, noch nichts ahnenden Eltern der Schulanfänger ihre Kinder. Aus dem Saal wurde eine Zaubermanege und der Zauberer Maximus führte gemeinsam mit seinen Zauberlehrlingen vor den Eltern die Kunststücke auf, die sie in dem Workshop erlernt hatten. Unter Trommelwirbel und mit viel Spannung gaben alle ihr Bestes und von Elternseite gab es tosenden Applaus.
Zum Abschluss zauberte Maximus für alle noch aus dem Nichts ein Kaninchen. Danach erfolgte die Medallienübergabe zum „SCHULI 2016“ und so manche Träne floss zum Abschied.
Wir wünschen allen Schulabgängern 2016 viel Glück für den Schulstart und bedanken uns auch bei den Eltern für eine schöne Zeit bei uns im Kindergarten BERGNEST.

Das Team der Erzieherinnen


Auf Entdeckungsreise an der Nikolaushütte

Wie es sich für einen richtigen Jäger gehört, hatte Ralf Steffen seinen Jagdhund dabei.(Foto: phd)

(03.08.2016) Zu ihrer letzten Exkursion unserer diesjährigen Schulanfänger („Schulis“) hatten wir Ralf Steffen zu uns eingeladen. Mit ihm ging es an die Nikolaushütte, um Tiere aus Wald und vom Feld zu suchen und kennen zu lernen. Rund um die Nikolaushütte hatte er präparierte Tierexponate verteilt, um sie an ihrem natürlichen Lebensraum zu zeigen und zuzuordnen.
Ralf Steffen erzählte von den Besonderheiten von Marder & Co und antwortete bereitwillig auf jede Kinder- und Erzieherfrage. Und wie es sich für einen richtigen Jäger gehört, hatte er seinen Jagdhund dabei.
Zum Abschluss des Ausfluges wurde uns eine Kostprobe des Könnens eines solchen Jagdhundes gegeben: richtiges Apportieren, auf Kommando Stehen und Platz-Machen.
Erlebnis- und lehrreiche zwei Stunden verflogen wie im Fluge und wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Steffen, dass er sich für uns Zeit genommen hat.

phd


Yoga im „Bergnest“

Auch im Bergnest gibt es Yoga für Kinder. (Foto: Bergnest)

Durch eine Spende von 500 Euro aus den Mitteln des Gewinnsparvereins Südwest e.V. der Volksbank Neckartal eG konnte für die Kinder des Gemeindekindergarten „Bergnest“ diverse Utensilien für das Kinder-Yoga angeschafft werden.
Seit einem halben Jahr können Kinder an Yogastunden teilnehmen. Nachdem die Erzieherin Dajana Knieling an mehreren Fortbildungen zum Thema Kinder-Yoga teilgenommen hatte, konnten durch die Spende auch passende Materialien für unsere Kinder angeschafft werden.
Mit den 500 Euro des Gewinnsparvereins Neckartal eG wurden Matten, Decke, und Bücher rund um und für Yoga eingekauft.
Durch Yoga wird auf der körperlichen Ebene die Motorik verbessert und das Körpergefühl und die Körperwahrnehmung trainiert. Durch das Erlernen von Anspannung und Entspannung erhalten Kindern ein Möglichkeit zum "Abschalten", oder "Umschalten". Wer diese Technik in frühen Jahren einübt, wird sie wie Schwimmen oder Radfahren nicht verlernen.
Danke an den Gewinnsparverein Südwest e.V. für die großzügige Spende!

phd


30 Jahre „Bergnest“ Gaiberg - Ein Fest

Aufgrund der schwierigen Wetterlage wurde das 30-jährige Jubiläumsfest des Gaiberger Kindergartens ins BürgerForum verlegt. (Fotos: phd)

(07.06.2016) „Bergnest, Bergnest,Gaiberg“ dröhnt und klatscht es im Bürgerforum. 70 Kinder und ihre 11 Erzieherinnen begrüßten die vielen Besucher, die gemeinsam mit dem Kindergarten Gaiberg das 30. Jubiläum feiern wollten.Bei der Wetterlage war die Organisation des Festes eine Herausforderung, aber in einer Gemeinde wie Gaiberg kein Problem, denn alle helfen mit. Kurzfristig wurde die offizielle Begrüßung und die Aufführung der Kinder in das Bürgerforum verlegt, das allerdings schnell an die Grenzen der Kapazität kam.Petra Huber Dasting, die Leiterin des „Bergnest”, begrüßte alle Gäste, darunter nicht nur die Familien, sondern auch einige Gemeinderäte, Bürgermeister Klaus Gärtner, Elisabeth Lehmayer und Anita Wallenwein von der Kirchwaldschule sowie Gabi Münch von der Kleinkindbetreuung Gänseblümchen. In ihrer Rede erklärte sie kurz den Weg vom Kindergarten zur Kindertagesstätte und die pädagogische Entwicklung des „Bergnestes“.Ein großes Dankeschön ging dann nicht nur an ihre Kolleginnen, sondern auch an die Gemeindeverwaltung und den Bauhof und deren Mitarbeiter, wie auch an Elternbeirat, Eltern und alle wohlwollenden Unterstützer.Dann kamen aber endlich die Kinder zum Zug, die einen Kindergartenrap und einen Ohrwurm zum Besten gaben.„Wir sind die Kleinen hier in Gaiberg und ohne uns geht gar nix, ohne uns geht’s schief!“ - Ein Lied, das ganz klar macht, die Kinder vom „Bergnest“ sind sowohl das „Salz in der Suppe“ und „Die Hefe im Teig“, als auch das „Licht im Leben“ der Gemeinde.Die Elternbeirätin, Frau Haas ergriff ebenfalls das Mikrophon und sprach im Namen des gesamten Elternbeirates und der Eltern Glückwünsche zum Jubiläum aus.Kinder vor 30 Jahren und deren Familien hatten noch andere Bedürfnisse und Anforderungen an einen Kindergarten als heute im Jahr 2016. Sie machte noch einmal deutlich, dass eine qualitative Entwicklung des „Bergnestes“ deutlich spürbar sei und dass sich Eltern und Kinder in guten Händen fühle.Bürgermeister Gärtner nahm in seiner Rede Bezug auf die Situation vor 30 Jahren, als der alte Kindergarten, der im jetzigen Gebäude des Bürgerforums gelegen war, aus allen Nähten platzte und es galt, für 100 Kinder ein neues Gebäude zu bauen.Ein zentraler Ort wurde gesucht und gefunden: in den Petersgärten 2, direkt gegenüber der Kirchwaldschule und der Turnhalle. Am 7. Juni 1986 wurde dann das jetzige „Bergnest“ feierlich eingeweiht.Damals war Josef Klehr Bürgermeister der Gemeinde und der Kindergarten lag ihm sehr am Herzen. Mit Fotos und vielen handschriftlichen Aufzeichnungen hat er die Entstehung des Gebäudes dokumentiert.Der Elternbeirat und die Eltern hatten die komplette Bewirtung in Eigenregie übernommen, und so wartete im Kindergarten ein Kuchenbuffet und warme Würstchen auf die Besucher.So ein Jubiläum ist ein besonderer Tag und deshalb gab es gleich drei Highlights für die Besucher.Unter dem Motto: „Den Kindergarten in einem anderen Licht sehen“ haben die Kinder mit ihren Erzieherinnen Tiere aus dem Wald mit unterschiedlichen Materialien gestaltet. Aus diesen Tieren wurde dann ein Zauberwald der besonderen Art zusammengestellt. In der dunklen Sandkammer des Kindergartens und unter Schwarzlicht bekamen die Exponate der Kinder einen ganz besonderen Effekt.Als zweiten Höhepunkt hat die Gemeinde zum Jubiläum den Zauberer Maximus aus Neckargemünd finanziert, der alle Besucher in seinen Bann zog und mit unterhaltsamen Zaubereien nicht nur die Kinder begeisterte.Als Dritte im Bund spendete die Familie Schulz aus Gaiberg ein Kunstobjekt der Künstlerin Hilke Turre aus Baden-Baden, welches nun den Flur des Kindergartens bereichert.Alles in allem ein gelungenes Fest mit zufriedenen und glücklichen großen und kleinen Gästen.

Danke allen, die mitgewirkt haben !

phd



Das „Bergnest“ zu Besuch bei der Gärtnerei Hoffmann

Die Schulanfänger aus dem Gaiberger Kindergarten Bergnest besuchten auch in diesem Jahr wieder die Gärtnerei Hofmann in Bammental. (Fotos: S.Schmidt)

(April 2016) Schön war es, im Frühlingssonnenschein von Herrn Hoffmann durch seine blühenden und duftenden Gewächshäuser geführt zu werden. Wie jedes Jahr besuchten die „Schulis“ – also unsere Schulanfänger - die Gärtnerei Hoffmann in Bammental. Fröhlich begrüßte er uns und demonstrierte uns als erstes, wie die fleischfressende Venusfalle „gekitzelt“ werden muss, damit sie „zuschnappt“, um ihren frischen Appetithappen zu verdauen.
Süß war dann das kleine Schauspiel von der Biene, die sich ihr „Näschen“ an einer Blüte bestäubt. Zur Veranschaulichung brauchte Herr Hoffmann drei Kinder, die die Rollen einer Biene und zweier Blumen einnahmen. In unterschiedlichen Erläuterungen bei unserem Rundgang erfuhren wir also, wie die Natur es zuwege bringt, immer wieder neue Pflanzen, Blumen und Apfelbäume zu erschaffen. Lecker waren „nebenbei“ die Kostproben diverser Gartenkräuter und Bioapfelschnitzen.
Auch erfuhren wir, dass Gaiberg früher ein „Himbeerdorf“ war, das europaweit seine Himbeeren verkaufte! Zu guter Letzt demonstrierte „der Meister“ uns eine Maschine, mit der im Laufbandverfahren Erde in Töpfe gefüllt wird, um dann die Jungpflänzchen einzusetzen. Jedes der Kinder durfte sich anschließend selbst einen Margeritenableger eintopfen und mit nach Hause nehmen. Zufrieden machten wir uns nach zwei informativen Stunden auf den Heimweg zum Kindergarten.

Sarah Schmidt


Verkehrsschule Wiesloch zu Gast im Kindergarten „ Bergnest“

Die Verkehrspolizei sensibilisierte die Kinder, sich aufmerksam an der Straße zu verhalten. (Foto: P.H-D)

Mitte März 2016 kam die Verkehrsschule Wiesloch zu den Schulanfängern ins „Bergnest“. Auf dem Programm stand zunächst einmal theoretisches Wissen zum Thema Verkehrserziehung. Wo begegnen den Kindern hier in Gaiberg Situationen, in denen Aufmerksamkeit im Straßenverkehr erforderlich sind? Nachdem viele Informationen ausgetauscht und diverse Fragen beantwortet wurden, sind die Schulanfänger in zwei Gruppen mit jeweils zehn Kindern vom Kindergarten aus losgezogen, um das Theoretische gleich in die Praxis umzusetzen.Die erste Begegnung mit schnellen, um die Kurve schießenden Autos und mit zugeparkten Gehwegen konnten die „Schulis” direkt vor dem Kindergarten machen. Alle Sinne sind gefragt, wenn man die Straße am Kindergarten überqueren muss. Sehen wir ein Auto von oben, oder von unten kommend? Hören wir ein Auto auf uns zukommen?
Der Verkehrspolizist Herr Epp und sein Kollege sensibilisierten die Kinder, sich aufmerksam an der Straße zu verhalten, um Gefahren früh zu erkennen.Bei einem kleinen Sparziergang zum Ortsmittelpunkt übten die Kinder zunächst das Überqueren an der Ampel und dann weiter unten an der Bammentaler Straße versuchten sie, an der äußerst belebten und befahrenen Straße über den Zebrastreifen zu gehen.In der Praxis zeigte sich, wie auffällig ein großer Polizist im Vergleich zu 5- und 6-jährigen Kindern auf Autofahrer wirkt. Kleine Kinder werden gerne und oft von so manchen eiligen Autofahrern übersehen. Umso wichtiger war es, dass die Verkehrsschule den „Schulis” gezeigt hat, wie selbstbewusst und aufrecht sie am Zebrastreifen signalisieren müssen, dass sie über die Straße wollen.Wir bedanken uns herzlich bei der Verkehrspolizei Wiesloch für dieses tolle Angebot.

phd


Headerfoto: boe

Gemeindekindergarten „Bergnest“
In den Petersgärten 2
(gleich gegenüber der Kirchwaldschule,
oberhalb des Festplatzes)

Tel: 06223 / 48004 oder 950128
E-Mail: gemeindekindergarten-gaiberg[at]web.de

Sprechstunden:
nach tel. Absprache

Anmeldeunterlagen erhalten
Sie im Kindergarten und bei der Gemeindeverwaltung Gaiberg.

Möchten Sie mehr über unseren Kindergarten erfahren, können Sie gerne einen Besuchstermin vereinbaren. Die Erzieherinnen nehmen sich gerne Zeit für Sie.


Wir sammeln Spenden bei Schulengel.de!