Aktuelles >2017 >

Aktuelles aus dem Kindergarten

:: Termine

25.01.17Exkursion der Schulis rund um den Kiga mit Ralph Steffen; Thema: „Tiere im Winter“
02.02.1719:30 Elternabend für die Eltern der Schulanfänmger
27.02.17Rosenmontag: Gruppenübergreifende Faschingsfeier mit großem Buffet , Spiel, Spaß und Kasperletheater (kein Mittagessen)
28.02.17Faschingsdienstag: Kindergarten schließt um 12.00 Uhr (kein Mittagessen)
05.04.17Exkursion der Schulis zur Explo nach Heidelberg
13.04.17Gründonnerstag: Kindergarten schließt um 12.00 Uhr (kein Mittagessen)
26.05.17Brückentag (Kindergarten geschlossen)
16.06.17Brückentag (Kindergarten geschlossen)
01.07.17Sommerfest oder Ausflug für alle Kinder mit Familien
14.07.17Schulanfängerabschied der Schulis
07.08.-25.08.17Sommerferien (Kindergarten geschlossen)
28.08.17Planungstag des Kiga-Teams (Kindergarten geschlossen)
29.08.17Erster Kindergartentag nach den Ferien
04.09.17Kerwe-Montag (Kindergarten geschlossen)

:: Berichte aus 2017

Das Ökomobil zu Gast im Kindergarten Bergnest

Fotoimpressionen von einem spannenden Tag mit dem Ökomobil im Kindergarten. (Fotos: C.Beisel)
 

Am Mittwoch, den 19.04.2017, war es soweit: Wir bekamen Besuch vom Ökomobil aus Karlsruhe. Das „rollende Naturschutzlabor” wollte unseren Schulanfängern („Schulis”) einen Einblick in unsere heimische Natur ermöglichen.
Denn das Motto NUR WAS MAN KENNT UND SCHÄTZT, KANN MAN AUCH SCHÜTZEN, möchten wir den Kindern immer wieder nahe bringen und ermöglichen.
Dr. Daniel Baumgärtner und die beiden Praktikantinnen Jule und Selina führten uns als erstes in das Ökomobil, wo wir bequem sitzen konnten. Nun bekamen alle eine Ansteckklammer mit dem jeweiligen Namen und schon ging´s los.
Daniel fragte die Kinder „Was finden wir in unserem Wald für Tiere”? Dies war leicht zu beantworten. Danach zeigte er uns eine Schale mit Erde und stellt die Frage „Wer hat die Erde gemacht?” - Der Regenwurm!
Er mag gerne Blätter fressen, verdaut, scheidet aus – ERDE (Erde ist also Regenwurm-Kacka).

Verschiedene Tierrätsel forderten die Kinder, die jedoch jedes Rätsel lösen konnten. Nicht zuletzt auf Grund ihrer Erfahrungen, die sie während der Naturtage des Kindergartens erworben haben.
Einige Pflanzen, die bereits im Vorfeld von Daniel gesammelt wurden, schauten wir an und einige Kinder probierten die Blüte des Wiesenschaumkrautes: Es schmeckt leicht würzig/scharf. Wir erfuhren, dass vieles giftig ist (z.B.Hahnenfuß-Butterblume)vund etliches essbar. Auch die Verhaltensweisen, nicht direkt vom Wegesrand („Hundepipi!”) usw. wurden erwähnt.
Voller Energie drängte es uns raus in die Natur! Doch zuerst stand die Ausrüstung unserer Expedition an: Es wurden Teams gebildet mit jeweils einem Korb, Schere, Lupenbecher, Wasserbecher, Pinsel, Sieb, Köcher und wir bekamen die Aufgabe, fünf blühende Pflanzen und Kleintiere in den Becher zu sammeln. Nicht ohne vorher den richtigen, vorsichtigen Umgang benannt zu haben.

Die spannende Expedition konnte beginnen. Auf dem Weg machten wir viele Beobachtungen. Wir hörten Vogelstimmen, sahen Heilpflanzen, entdeckten am Krebs-Bach eine Wildschweinsuhle.
Mit einem Köcher, der von Kleinlebewesen nur so wimmelte, nahmen wir einige Proben mit zum Ökomobil. Diese Lebewesen transportierten wir mit einem Glas voll Bachwasser.
Die Kinder waren mit einem Feuereifer dabei; super konzentriert nahmen sie ihre Aufgaben ernst und fanden immer wieder neue Pflanzen und Tiere und Daniel beantwortete unzählige Fragen.
Zurück mit unseren gesammelten Schätzen wanderten wir zurück ins Ökomobil. Klar war, dass alle Tiere später wieder frei gelassen wurden.
Mit einer Lupe (500-fache Vergrößerung) und einem riesigen Monitor betrachteten wir als allererstes den Finger von einem Jungen - erst in Natura, dann in Vergrößerung. Ein Wow-Effekt für alle.
Nun schauten wir uns Brennnessel mit ihren Brennhaaren, Veilchen, Butterblume, Buschwindröschen an und entdeckten auf einem Blatt eine kleine Milbe, die mit bloßem Auge nicht zu sehen war. Sehr spannend !!!
Dann sahen wir die Wassertierchen: Eintagsfliegen-Larve, Bachflohkrebse, Wasserläufer, Köcherfliegenlarve, gehörnter Vielaugenstrudelwurm; das war in der Vergrößerung noch faszinierender als „nur“ mit dem Auge.
Wir hätten noch ewig weiter forschen, entdecken, experimentieren wollen, doch leider gingen die Stunden wie im Flug vorüber und zum Abschied schenkte Daniel jedem Kind noch ein Poster „Unterm Blätterdach”.

Vielen Dank an das Ökomobil für diesen lehrreichen Vormittag und an Dr. Daniel Baumgärtner und seine Begleiterinnen Jule und Selina.

Claudia Beisel


Schuli-Ausflug zur Explo Heidelberg am 05.04.2017

Fotoimpressionen vom Besuch der Schulis im Heidelberger Explo (Fotos: B.S.)

Um 8:30 ging es am Mittwoch mit 20 Schulanfänger- Kindern zur Bushaltestelle. Mit dem Bus 737 fuhren wir „Achterbahn gleich“ zum Bahnhof Reilsheim, um mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof nach Heidelberg zu kommen. Nach einem kurzen Picknick im Schulhof des Gymnasiums erreichten wir unsere Bahn und konnten einsteigen. Am Bahnhof angekommen, stiegen wir aus um mit der Straßenbahn 21 nach Neuenheim zu kommen. Unterwegs sahen wir viele Feuerwehrautos und Krankenwagen mit Blaulicht, die wohl gerade eine Übung durchführten. Nach einer kurzen Essenspause begannen wir pünktlich um 10:30 Uhr mit unserer Führung der Explo.Die Damen Johanna und Rebekka begrüßten die Kinder und erklärten ein paar Regeln, bevor es losgehen konnte. Mit der Spirale vom „Dschungelbuchs Kaa“ zeigte uns Rebekka, wie leicht sich unser Auge täuschen lässt. Auch im „Raum der Unendlichkeit“ dachte unser Auge, dass Luise grösser als unsere Erzieherin Jana ist.Der „Spiegelschrank“, ein kleiner Raum, der an den Wänden, Decke und Fußboden mit Spiegel versehen war, war auch sehr beliebt bei den Kindern. Verschiedenen Experimente konnten ausprobiert werden, von der Drehscheibe, von der die Sachen alle runtergetragen wurde (Zentrifugalkraft), über die Spirale, auf der die Murmel runterrollen konnte. Eine Riechstrasse, an der verschiedene Sachen erraten werden mussten. An einem Bildschirm, konnte man gegen einen Partner spielen, welches Tier wohl diese Geräusche macht, und mit den Zähnen, bzw. Strohhalm konnte man über Kopfhörer Musik hören.Zum Abschluss zeigte uns Rebekka, wie man einen Regenbogen auch ohne „Sonne und Regen“ erzeugen kann.Pünktlich um 12 Uhr warteten einige Mamas, die Fahrgemeinschaften bildeten, auf uns, um uns wieder zum „Bergnest“ zu bringen.Es war ein gelungener Ausflug.

B.S.


Schulanfänger vom „Bergnest“ zu Besuch bei der Gärtnerei Hoffmann Bammental

Impressionen vom diesjährigen Besuch der Schulanfänger in der Bammentaler Gärtnerei Hoffmann (Fotos: phd)

Die Schulanfänger aus dem Kindergarten „Bergnest“ haben sich am Mittwoch, den 22.3.2017, zum ersten großen Ausflug in die Gärtnerei Hoffmann mit dem Bus nach Bammental auf den Weg gemacht.
Die Aufregung und Anspannung der Schulis war deutlich zu spüren. In Bammental angekommen wurde erst einmal kräftig gefrühstückt und sich gestärkt.
Nach einem kurzen Fußweg in der Gärtnerei angekommen, wurden alle sehr herzlich von Herrn Hoffmann begrüßt.
Er zeigte den Kindern zunächst eine Zimmerpflanze und erklärte anhand dieser, wofür die Wurzeln, Stengel, Blätter und Blüten der Pflanze da sind und welche Aufgaben sie übernehmen.
Herr Hoffmann machte die Kinder auch mit Grasläusen bekannt und zeigte, wie Grasläuse und Schwebfliegen genutzt werden, um die Pflanzen vor schädlichen Läusen zu schützen und wie damit eine Ausbreitung biologisch verhindert werden kann.
Im Außenbereich der Gärtnerei konnten die Kinder Petersilie probieren. In den Gewächshäusern demonstrierte Herr Hoffmann, wie die Technik eines Gewächshauses funktioniert und warum diese Technik gebraucht wird. Deutlich spürten die Kinder den Temperatur-Unterschied zwischen geschlossenen und offenen Fenstern.
Als Höhepunkt durfte jedes Kind noch eine Babypflanze einpflanzen, um diese dann mit nach Hause zu nehmen. Wie in jedem Jahr war der Besuch in der Gärtnerei Hoffmann für unsere Schulis sehr beeindruckend und lehrreich.

Herzlichen Dank an Herrn Hoffmann für die liebevolle und erlebnisreiche Führung durch die Gärtnerei.

phd


Sommertags Umzug in Gaiberg ­- und die Sonne lacht!

Fotoimpressionen vom Sommertagsumzug 2017 in Gaiberg (Fotos: AG)

Bei bestem Frühlingswetter machten sich viele kleine und große Gaiberger auf den Weg, um mit bunten Stecken und vielen Farben den Winter aus den Straßen zu vertreiben.
Begleitet von dem Musikverein und der Feuerwehr Gaiberg steuerte der Zug vom Bärenbrunnen zum Festplatz.
Mit dem Lied „ Der Frühling malt die Erde bunt“ startete der Gemeindekindergarten „Bergnest“. Die Kindergartenkinder sangen und rappten nicht nur von bunten Farben, die der Frühling uns nun nach und nach bringt, sondern ließen auch bunte Luftballons in den blauen Himmel aufsteigen.
Im Anschluss tanzten und sangen die Schüler der Kirchwaldschule Lieder, um den Frühling hier in Gaiberg willkommen zu heißen.
Der Abschluss bildete wie immer das Verbrennen des Winters, wobei dieser eigentlich ziemlich freundlich und fröhlich aussah. Dennoch wurde er mit „Winter ADE“ unter Aufsicht der Feuerwehr feierlich verbrannt.
Viele Besucher nutzten das gute Wetter, um sich mit Kind und Kegel auf dem Festplatz und Spielplatz zusammen in die Frühlingssonne zu setzen. Dank dem reichhaltigen Kaffee- und Kuchenbuffet der Kleinkindbetreuung „Gänseblümchen“ e.V. wurden alle auch lecker bewirtet.
So hoffen wir auf einen guten Start in den Frühling 2017!

phd


Im „Bergnest“ wird weiter geforscht!

Im Rahmen der „Forscherstation“ der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg gab es auch im Kindergarten wieder viel zu forschen und zu entdecken. (Fotos: phd)

Auch im Jahr 2017 wurde der Gemeindekindergarten „Bergnest“ für das letzte Jahr 2016 als Forscherstation der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg ausgezeichnet.
Die regelmäßig gruppenübergreifend stattfindenden Forschertage sind ein bedeutender Baustein und fest verankert in dem pädagogischen Konzept des „Bergnestes“.
Im Wechsel besuchen die Erzieherinnen die Fortbildungsveranstaltungen der „Forscherstation“ Heidelberg und bringen die neuen Ideen an den Forschertagen mit ein.
Kinder für Naturwissenschaft begeistern, genau hinsehen, beobachten, entdecken, experimentieren - das ist die Zielsetzung, die das Kollegium des Bergnestes versucht, mit ihrer Arbeit umzusetzen.
Themen dieser Forschertage werden situationsorientiert gewählt. Passend zu den Temperaturen fand erst kürzlich ein Forschertag zum Thema „Eis-Schnee-Kälte“ statt.
Geforscht wird im „Bergnest“ sowohl  „Indoor“ als auch „Outdoor“! So geht es öfters auch mal raus in die Natur, denn auch da gibt es Spannendes zu entdecken.
Im Jahr 2016 wirkten unsere Kinder und Erzieherinnen auch bei einer Studie der Forscherstation Heidelberg mit.

Wir bedanken uns für diese Auszeichnung und die originellen Fortbildungsveranstaltungen der Forscherstation der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg, an denen wir regelmäßig kostenlos teilnehmen dürfen.

phd


Heimische Tiere im Winter

Im Januar 2017 besuchte der Jäger und Naturschutzwart des Rhein-Neckar-Kreises den Gaiberger Kindergarten. (Foto: N.Pagel)

Am Mittwoch, 25.Januar 2017, begrüßten unsere Schulanfänger Ralph Steffen bei uns im „Bergnest“. Der Besuch des Jägers und Naturschutzwartes des Rhein-Neckar-Kreises hatte einen besonderen Grund.
Zu unserem Thema „Heimische Tiere im Winter“ hatte er viel zu zeigen und zu erklären. Mit größtem Interesse betrachteten die Kinder seine mitgebrachten Tierpräparate, während Ralph Steffen über die Lebensweise der Tiere und deren Überwinterung erzählte. Einer der Schwerpunkte war die Fütterung unserer heimischen Vögel.
Nach der Theorie ging es dann raus in die winterliche Natur. Im „Bergnest“ muss man nur nach draußen gehen und schon konnte man auf dem Außengelände und der großen Wiese auf Spurensuche gehen. Kaum zu glauben, was es dort alles zu entdecken gab.
Für unsere Schulanfänger war es ein ausgesprochen gelungener und informativer Vormittag. Ab heute wollen die Kinder des „Bergnestes“ auch ihren Beitrag leisten: Um die heimischen Vögel durch den Winter zu bringen, wird nun fleißig rund um den Kindergarten gefüttert.
Danke für diesen schönen Tag und die Zeit, die sich Ralph Steffen immer für unsere Kinder nimmt.

N.Pagel




Headerfoto: boe

Gemeindekindergarten „Bergnest“
In den Petersgärten 2
(gleich gegenüber der Kirchwaldschule,
oberhalb des Festplatzes)

Tel: 06223 / 48004 oder 950128
E-Mail: gemeindekindergarten-gaiberg[at]web.de

Sprechstunden:
nach tel. Absprache

Anmeldeunterlagen erhalten
Sie im Kindergarten und bei der Gemeindeverwaltung Gaiberg.

Möchten Sie mehr über unseren Kindergarten erfahren, können Sie gerne einen Besuchstermin vereinbaren. Die Erzieherinnen nehmen sich gerne Zeit für Sie.


Wir sammeln Spenden bei Schulengel.de!