Aktuelles >Archiv 2017 >

:: Berichte aus 2017

Fotoimpressionen vom Weihnachtsmarkt 2017

Fotos: Lena de Vries
 

Weihnachtsaktion für die ‚Sterntaler’

Eine Spende über 250 Euro konnte an das Kinderhospiz ‚Sterntaler’ übergeben werden. (Foto: P. Huber-Dasting)

„Alle Jahre wieder“ denken wir an das Kinderhospiz ‚Sterntaler’ und spenden den Erlös des Weihnachtsmarktes und der Plätzchenaktion des Gemeindekindergartens ‚Bergnest’ an das Kinderhospiz ‚Sterntaler’. In diesem Jahr haben viele Eltern Weihnachtsplätzchen für den guten Zweck gebacken, die im Kindergarten und auf dem Weihnachtsmarkt verkauft wurden.
Und: Es gab ein winterliches Theaterstück vom „Kleinen roten Pullover“, gespielt von den Erzieherinnen des ‚Bergnestes’ im BürgerForum „Altes Schulhaus“. Auch diese Eintrittsgelder wurden zu der Spende hinzugenommen, und so konnten wir uns freuen, 250 Euro an „Sterntaler“ übergeben zu können.
Am Donnerstag, den 14.12.2017, besuchte uns Frau Plesse von ‚Sterntaler’ im Kindergarten sowie Vertreter des Elternbeirates. Kinder und Erzieherinnen übergaben Frau Plesse den gesammelten Betrag von 250 Euro.
Diese Weihnachtsaktion liegt uns jedes Jahr sehr am Herzen. Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben und wünschen allen, besonders den ‚Sterntaler’-Kindern, den Familien und Mitarbeitern ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr.

P.H-D.


Der Nikolaus zu Besuch im „Bergnest“

Der Nikolaus war zu Besuch im Kindergarten. (Fotos: M. Buhl)

Alle Kinder warteten gemeinsam auf den Nikolaus. Mit schweren Stiefeln und einem Sack kam er die Treppen herunter gepoltert und musste sich erst einmal ausruhen.
Die Kinder haben ihm unser Lied vom Weihnachtsmarkt vorgesungen, damit er erst mal verschnaufen kann.
Er schaute in seinen großen Sack und hat da zunächst einmal sein goldenes Buch gezückt, aus dem er über die einzelnen Gruppen vorlas. Danach erzählte er uns, dass ihm die vielen gefüllten Socken zu schwer zum Heruntertragen waren und dass er diese in den einzelnen Gruppen für die Kinder parat gestellt hat.
Dennoch packte er für jede Gruppe noch ein Gruppengeschenk aus.
Fröhlich sangen wir noch weitere Lieder für ihn und einige Kinder trauten sich sogar vor den Nilkolaus zu treten, um ihm alleine, oder in einer kleinen Gruppe Gedichte aufzusagen.
Und dann sagte der Nikolaus, er möchte noch tanzen ??!!??? Die Kinder stellten sich auf und alle sangen das Lied „Seht da tanzt der Nikolaus“.
Der Nikolaus war gut drauf! Er bildete mit den Kindern eine lange Schlange und zog mit einer langen Polonaise tanzend durchs Haus. Nach dieser Tanzeinlage musste er aber wirklich gehen, denn er hatte noch so Einiges zu erledigen.
Später in den Gruppen fanden die Kinder ihre gefüllten Nikolaussocken, und das Gruppengeschenk wurde ausgepackt.
Alle Gruppen bekamen das Bilderbuch: „Der kleine rote Pullover“ geschenkt – jenes Buch, das als Vorlage für unser diesjähriges Theaterstück stand.

P.H-D.


Weihnachtsmarktaktion 2017

Die Erzieherinnen spielten auf dem Weihnachtsmarkt für alle großen und kleinen Besucher ein Theaterstück. (Foto: P. Huber-Dasting)

Mit dem Lied: „Weihnachtsmarkt ist heute schon“ halfen alle Kinder, mit ihren Stimmen den diesjährigen Weihnachtsmarkt zu eröffnen.
Um 16 Uhr und 17.30 Uhr spielten die Erzieherinnen für kleine und große Besucher das Theaterstück vom „Kleinen roten Pullover“ – selbst inszeniert und musikalisch mit Klavier und Cello begleitet nach einem Bilderbuch von Brigitte Weninger und Katharina Sieg.
Zur Geschichte: Der Rabe „klau-ft” einen roten Pullover von der Wäscheleine, um ihn als Dach für sein Nest zu gebrauchen. „Bist Du verrückt?”, krächzt Frau Rabe. „Mit einem roten Dach entdeckt der Falke unser Nest sofort!” Der Hase versucht den Pullover als Ohrenwärmer einzusetzen, Frau Eichhorn als Tasche … bis der Pulli endlich seine Bestimmung findet: Er gibt den Mäusekindern in einer eiskalten Nacht Schutz. Als der Förster das Kleidungsstück seines Sohns am nächsten Morgen im Wald findet, wundert er sich, dass allerlei zwischen den Maschen steckt.
Eine winterliche Geschichte mit einem halboffenen Ende zum Mit- und Weiterdenken. Parallel zu dem Theaterstück konnte man selbstgebackenes Weihnachtsgebäck kaufen.
Der Erlös vom Eintritt und vom Plätzchenverkauf wird abzüglich der Spendenaktion der Gemeinde Gaiberg direkt an das Kinderhospiz Sterntaler gespendet.
Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns mit ihrem fleißigen Backen unterstützt haben, allen Zuschauern, die zu uns ins Bürgerforum gefunden haben und allen Eltern, die am Weihnachtsmarkt tatkräftig mitgeholfen haben.

P.H-D.


Forschertag im Kindergarten: „Wie schmeckt und riecht die Weihnachtszeit?“

Fotos: P. Huber-Dasting

Unter diesem Motto stand der letzte Forschertag im Kindergarten Bergnest. Ein ganz besonderer Tag, denn Erzieherinnen und Kinder wurden am Vortag wieder erneut mit der Forscherplakette für das Jahr 2017 der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg ausgezeichnet.
Es ist schon die 6. Plakette in Folge.
Weder die Erzieherinnen, noch die Kinder denken daran, mit dem „Forschen, Experimentieren und Staunen“ aufzuhören. Immer wieder nehmen die Erzieherinnen an den Fortbildungen der Klaus Tschira Stiftung teil, und regelmäßig finden die Forschertage im Bergnest statt.
Passend zum 1. Advent am Sonntag war das Motto gewählt: „Wie schmeckt und riecht die Weihnachtszeit?“
Gleich beim ersten Versuch kam es zu einem „AHAAAAAAAAAAAA-Effekt“, denn man musste zunächst mit geschlossener Nase Apfel oder Zimt/Zucker „erschmecken“, doch das geht fast nicht! Sobald man die Nase wieder öffnet, kommt ein richtiger „AHAAAAAAAAAAAA-Effekt“, denn Schmecken funktioniert nur mit offener Nase!
Bei einem Duft- Memory wurden neutrale Stoffsäckchen gefüllt mit Orange, Zitrone, Tanne, Lavendel, Zimt, Vanille und Nelke. Passend dazu gab es die Frucht oder das Gewürz „in echt und zum Riechen und Anfassen“ Ziel war es, die Säckchen am Duft zu erkennen und zuzuordnen.
Welches Gewürz ist das? Wie sieht es aus? Wie lässt sich der Geruch verstärken? Kinder konnten in Zweiergruppen dem Geheimnis auf die Spur kommen, indem sie die Gewürze mit einem Mörser selbständig bearbeiteten und pulverisierten.
Im Flurbereich roch es nach Lebkuchen und Spekulatius, die Kinder sollten mit verschlossenen Augen den Geschmack beschreiben, der sich im Mund breit macht, wenn sie Spekulatius oder Lebkuchen im Mund zerkauen. Schwierig, den Geschmack zu beschreiben und in Worte zu fassen: süß – salzig – zuckrig – nach Nuss – nach Schokolade – nach Zimt usw.
Ein spannender Vormittag, der alle auf die kommende Weihnachtszeit mit allen Sinnen eingestimmt hat.

P.H-D.


Herbstfest im „Bergnest“

Foto: boe

Nachdem unser gemeinsames Sommer-Waldpicknick vor den Ferien ins Wasser gefallen ist, beschlossen Erzieherinnen und der Elternbeirat kurzfristig, ein Herbstfest zu machen, an dem sich alle Kinder und Familien des „Bergnestes“ in gemütlicher Atmosphäre treffen konnten. So startete dann am Samstag, dem 30. September, bei gutem Wetter am Nachmittag unser Herbstfest.
Nach der Begrüßung gaben die Kinder ihr Lieblings-Spiellied vom Wald und Wiesenpicknick zum Besten, dann gab es Kaffee, Kuchen, frisch gepressten Apfelsaft und frisch gebackene Apfelküchlein. Die Apfelschälmaschine kam wieder zum Staunen aller zum Einsatz und für jene, die keinen Kuchen wollten, gab es Äpfel mit und ohne Schale.
Für die Kinder gab es verschiedene Stationen auf dem weitläufigen Kindergartengelände mit Bewegungs-, und Koordinations-Spielen, wie Sackhüpfen, Dosenwerfen und Kometenschleudern, und auf der großen Wiese standen Fußballtore und andere Spielmöglichkeiten zum freien Spiel bereit.
Wer alle Stationen durchlaufen hatte und diese auch mit einem Stempel nachweisen konnte, der erhielt zum Abschluss bei der Siegerehrung einen Preis.
Mit diesen Becherlupen zum Umhängen zogen viele Kinder gleich los, um auf der Wiese Pflanzen, oder Tiere näher zu untersuchen.
Bei dem Abschlusstreffen sangen alle Kinder ein neu zum Herbst einstudiertes Spiellied von dem rollenden Kürbis, und dann zeigte sich der Herbst von seiner anderen Seite und es begann zu regnen.
Wir freuen uns, dass das Wetter so lange gehalten hat und es uns die Möglichkeit gab, unser Herbstfest im Freien zu feiern.
Ganz lieben Dank der Familie Müller, die uns die Äpfel für den Saft gespendet haben und Dank an Familie Wallenwein für die Kürbisse zur Dekoration.

P.H-D


Kindergarten Bergnest zu Besuch beim Bauernhof der Familie Wallenwein

Foto: P. Huber-Dasting

Pünktlich zum Herbstanfang lockten die vielen bunten Kürbisse der Familie Wallenwein. Nach und nach zogen die drei Gruppen des Bergnestes zum nahegelegenen Bauernhof, um die großen und kleinen Kürbisse zu bestaunen.
Frau Wallenwein erklärte den Kindern, was man aus der herbstlichen Frucht alles machen kann und wie es in einem Kürbis aussieht und wo diese wachsen. Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie die Vielfalt der Chutneys und Marmeladen sahen, die sie alle selbst hergestellt und eingemacht hat. Die Namen einiger Kürbisse klangen spektakulär.
Zum Abschluss bedankten sich die Kinder für diese außerordentliche Führung und Frau Wallenwein schenkte den Kindern kleine Kürbisse zum Dekorieren und Anschauen. Die Kinder vom Bergnest bedanken sich ganz herzlich bei Familie Wallenwein.

P.H-D


Räuberfest und Verabschiedung der Schulanfänger 2017

Der Räuber Hotzenplotz war die alles bestimmende Figur im diesjährigen Abschiedsfest der Schulanfänger. (Fotos: P.H-D)

Am Freitag, den 14. Juli, fand das Abschiedsfest für unsere jetzigen Schulanfänger statt. Über das ganze letzte Jahr hinweg begleiteten die Bücher und Geschichten vom Räuber Hotzenplotz das interne Schuli- Programm. Daher lag es nahe, das Motto aufzugreifen und für die Kinder ein Räuberfest mit allem Drum und Dran vorzubereiten.
Zunächst überraschten die Erzieherinnen die Schulis mit einer Schatzsuche. Vom Kindergarten, über die Nikolaushütte am Waldrand, bis zum Krebsbach hinunter sollten die Kinder mit allen Sinnen nach Spuren und Hinweisen folgen. Doch es gab auch bei den Stationen Fragen rund um die Räubergeschichten zu beantworten.
Belohnt wurden die Schulis mit dem Fund einer echten Schatztruhe die es in sich hatte: 20 kleine Schatzsäckchen - gefüllt mit kostbaren Edelsteinen - fanden sich in der Kiste, und so wurde der Schatz gerecht aufgeteilt.
Zurück im Kindergarten wurden am Räuberlagerfeuer Bratwürste gegrillt und nach Räubermanier mit Brötchen in der Hand auf der Wiese gegessen.
Zum Abschluss und der Verabschiedung wurden auch Eltern und Geschwister der Schulis eingeladen. Überrascht wurden diese von einem musikalisch untermalten Theaterstück vom Räuber Hotzenplotz, gespielt von den Schulis und im Vorfeld inszeniert und eingeübt von Dajana Knieling und Nadine Pagel, den beiden Erzieherinnen, die über das Jahr hinweg das kindergarteninterne Schulanfängerprogramm durchführten. Die Schulis wurden mit einem donnernden Applaus für Aufführung belohnt.
Der Abend endete mit der offiziellen Verabschiedung und der Übergabe einer „Schuli 2017-Medaille“ und einem gerahmten Gruppenfoto durch die jeweiligen Erzieherinnen der Kinder.

Wir wünschen allen unseren Schulanfängern einen guten Übergang  und viel Spaß in der Schule!

P.H-D


Schulanfänger-Ausflug in das Zwingertheater nach Heidelberg

Das Theaterstück „Himmel und Hände“ von Carsten Brandau war zu Gast im Heidelberger Zwinger und wir waren dabei!
Können zwei, die so verschieden sind wie „A“ und „O“, Freunde sein? Sie können, wenn jeder bereit ist, sich dem anderen zu öffnen, Neues anzunehmen und auszuprobieren und die Andersartigkeit des Gegenübers zu akzeptieren. Beide profitieren von dieser Begegnung und wachsen an den gemeinsamen Erfahrungen.
Was aber passiert, wenn für die beiden Freunde ein neuer Lebensabschnitt ansteht? Der erste Schultag naht, werden sie auch diesen Schritt gemeinsam gehen, oder trennen sich ihre Wege hier?
Das Theater der Stadt Aalen und der Autor Carsten Brandau haben es geschafft, ein Thema, das so grundlegend wie gesellschaftlich aktuell ist und gleichzeitig die Lebenswirklichkeit der Kindergartenkinder kurz vor Schulantritt behandelt, Kindern wie Erwachsenen zugänglich zu machen.
Dieses „Gastspiel“ hat uns begeistert und fasziniert. Mit einfachen Mitteln und leisen Tönen, die umso tiefer berühren und im Gedächtnis bleiben.
Nach dem Stück gab es noch eine Gesprächsrunde mit den Schauspielern Marcus Krone und Alice Katharina Schmitt, dem Autor des Stückes und dem Intendanten des Zwingers, in dem die Kinder die Möglichkeit hatten, ihre Eindrücke und Erfahrungen zu schildern.
Ein rundum gelungenes Stück das uns allen sicher in Erinnerung bleiben wird.

P.H-D.


Die Gaiberger Feuerwehr zu Besuch im Bergnest

Erneut besuchte die Gaiberger Freiwillige Feuerwehr den Kindergarten Bergnest (Fotos: phd).

Einmal im Jahr bekommen unsere Kinder Besuch von Feuerwehrmänner oder -frauen von der Feuerwehr Gaiberg. Am Mittwoch, den 24. Mai, besuchten uns Herr Brenner und Herr Haaf und brachten ihre komplette Ausrüstung mit. Die Kinder trafen sich im Spechte-Raum und hörten spannend zu, was die beiden Feuerwehrmänner berichteten.Vor den staunenden Augen der Kinder zogen sie ihre komplette Ausrüstung an, sie legten sogar Atemschutz an. So konnten sie den Kindern jegliche Angst nehmen, denn wenn so ein Feuerwehrmann vielleicht im Ernstfall einmal in voller Montur auftaucht erschrecken sich viele.Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet.

* Wie ist die Notfallnummer?
* Was ist ein Rauchmelder und wie piepst der?
* Ist denn immer tagsüber da bei der Feuerwehr?
* Wie verhalte ich mich bei Feuer am besten?

Zum krönenden Abschluss konnten die Kinder alles genau unter die Lupe nehmen, die Handschuhe, der tolle Helm mit Nackenschutz, Stirnlampe und Visier, einen richtigen Feuerwehrschlauch und einen Notfallpiepser.
Eine ganze Stunde ging schnell vorbei und dann besprachen wir, was wir im Kindergarten machen müssen, wenn ein Notfall bei uns eintritt.
Alle Kinder gingen mit ihren Erzieherinnen in ihre jeweiligen Gruppen, dann wurde mit einer Tröte ein Probealarm ausgelöst. Sehr geordnet räumten dann die Erzieherinnen über die vorgegebenen Notausgänge mit ihren Kindern den Kindergarten und sammelten sich auf dem großen Spielplatz im Sandkasten. Dort wurden alle durchgezählt und gemeldet, dass alle Kinder mit angekommen sind und niemand mehr im Kindergarten ist.
Die beiden Feuerwehrmänner waren sehr zufrieden, dass alles so gut geklappt hat und als Highlight des Tages - und nur für die Kinder - fuhren sie das neue Feuerwehrauto mit Blaulicht und Sirene aus dem Feuerwehrhaus. Das sorgte zum Schluss für größte Bewunderung.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den beiden, dass sie bei uns im Kindergarten waren und unseren Kindern so viele über die Feuerwehr erzählt hatten.

P.H-D.


Das Ökomobil zu Gast im Kindergarten Bergnest

Fotoimpressionen von einem spannenden Tag mit dem Ökomobil im Kindergarten. (Fotos: C.Beisel)
 

Am Mittwoch, den 19.04.2017, war es soweit: Wir bekamen Besuch vom Ökomobil aus Karlsruhe. Das „rollende Naturschutzlabor” wollte unseren Schulanfängern („Schulis”) einen Einblick in unsere heimische Natur ermöglichen.
Denn das Motto NUR WAS MAN KENNT UND SCHÄTZT, KANN MAN AUCH SCHÜTZEN, möchten wir den Kindern immer wieder nahe bringen und ermöglichen.
Dr. Daniel Baumgärtner und die beiden Praktikantinnen Jule und Selina führten uns als erstes in das Ökomobil, wo wir bequem sitzen konnten. Nun bekamen alle eine Ansteckklammer mit dem jeweiligen Namen und schon ging´s los.
Daniel fragte die Kinder „Was finden wir in unserem Wald für Tiere”? Dies war leicht zu beantworten. Danach zeigte er uns eine Schale mit Erde und stellt die Frage „Wer hat die Erde gemacht?” - Der Regenwurm!
Er mag gerne Blätter fressen, verdaut, scheidet aus – ERDE (Erde ist also Regenwurm-Kacka).

Verschiedene Tierrätsel forderten die Kinder, die jedoch jedes Rätsel lösen konnten. Nicht zuletzt auf Grund ihrer Erfahrungen, die sie während der Naturtage des Kindergartens erworben haben.
Einige Pflanzen, die bereits im Vorfeld von Daniel gesammelt wurden, schauten wir an und einige Kinder probierten die Blüte des Wiesenschaumkrautes: Es schmeckt leicht würzig/scharf. Wir erfuhren, dass vieles giftig ist (z.B.Hahnenfuß-Butterblume)vund etliches essbar. Auch die Verhaltensweisen, nicht direkt vom Wegesrand („Hundepipi!”) usw. wurden erwähnt.
Voller Energie drängte es uns raus in die Natur! Doch zuerst stand die Ausrüstung unserer Expedition an: Es wurden Teams gebildet mit jeweils einem Korb, Schere, Lupenbecher, Wasserbecher, Pinsel, Sieb, Köcher und wir bekamen die Aufgabe, fünf blühende Pflanzen und Kleintiere in den Becher zu sammeln. Nicht ohne vorher den richtigen, vorsichtigen Umgang benannt zu haben.

Die spannende Expedition konnte beginnen. Auf dem Weg machten wir viele Beobachtungen. Wir hörten Vogelstimmen, sahen Heilpflanzen, entdeckten am Krebs-Bach eine Wildschweinsuhle.
Mit einem Köcher, der von Kleinlebewesen nur so wimmelte, nahmen wir einige Proben mit zum Ökomobil. Diese Lebewesen transportierten wir mit einem Glas voll Bachwasser.
Die Kinder waren mit einem Feuereifer dabei; super konzentriert nahmen sie ihre Aufgaben ernst und fanden immer wieder neue Pflanzen und Tiere und Daniel beantwortete unzählige Fragen.
Zurück mit unseren gesammelten Schätzen wanderten wir zurück ins Ökomobil. Klar war, dass alle Tiere später wieder frei gelassen wurden.
Mit einer Lupe (500-fache Vergrößerung) und einem riesigen Monitor betrachteten wir als allererstes den Finger von einem Jungen - erst in Natura, dann in Vergrößerung. Ein Wow-Effekt für alle.
Nun schauten wir uns Brennnessel mit ihren Brennhaaren, Veilchen, Butterblume, Buschwindröschen an und entdeckten auf einem Blatt eine kleine Milbe, die mit bloßem Auge nicht zu sehen war. Sehr spannend !!!
Dann sahen wir die Wassertierchen: Eintagsfliegen-Larve, Bachflohkrebse, Wasserläufer, Köcherfliegenlarve, gehörnter Vielaugenstrudelwurm; das war in der Vergrößerung noch faszinierender als „nur“ mit dem Auge.
Wir hätten noch ewig weiter forschen, entdecken, experimentieren wollen, doch leider gingen die Stunden wie im Flug vorüber und zum Abschied schenkte Daniel jedem Kind noch ein Poster „Unterm Blätterdach”.

Vielen Dank an das Ökomobil für diesen lehrreichen Vormittag und an Dr. Daniel Baumgärtner und seine Begleiterinnen Jule und Selina.

Claudia Beisel


Schuli-Ausflug zur Explo Heidelberg am 05.04.2017

Fotoimpressionen vom Besuch der Schulis im Heidelberger Explo (Fotos: B.S.)

Um 8:30 Uhr ging es am Mittwoch mit 20 Schulanfänger- Kindern zur Bushaltestelle. Mit dem Bus 737 fuhren wir „Achterbahn gleich“ zum Bahnhof Reilsheim, um mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof nach Heidelberg zu kommen. Nach einem kurzen Picknick im Schulhof des Gymnasiums erreichten wir unsere Bahn und konnten einsteigen. Am Bahnhof angekommen, stiegen wir aus um mit der Straßenbahn 21 nach Neuenheim zu kommen. Unterwegs sahen wir viele Feuerwehrautos und Krankenwagen mit Blaulicht, die wohl gerade eine Übung durchführten. Nach einer kurzen Essenspause begannen wir pünktlich um 10:30 Uhr mit unserer Führung der Explo.Die Damen Johanna und Rebekka begrüßten die Kinder und erklärten ein paar Regeln, bevor es losgehen konnte.
Mit der Spirale vom „Dschungelbuchs Kaa“ zeigte uns Rebekka, wie leicht sich unser Auge täuschen lässt. Auch im „Raum der Unendlichkeit“ dachte unser Auge, dass Luise grösser als unsere Erzieherin Jana ist.Der „Spiegelschrank“, ein kleiner Raum, der an den Wänden, Decke und Fußboden mit Spiegel versehen war, war auch sehr beliebt bei den Kindern. Verschiedenen Experimente konnten ausprobiert werden, von der Drehscheibe, von der die Sachen alle runtergetragen wurde (Zentrifugalkraft), über die Spirale, auf der die Murmel runterrollen konnte. Eine Riechstrasse, an der verschiedene Sachen erraten werden mussten. An einem Bildschirm, konnte man gegen einen Partner spielen, welches Tier wohl diese Geräusche macht, und mit den Zähnen, bzw. Strohhalm konnte man über Kopfhörer Musik hören.Zum Abschluss zeigte uns Rebekka, wie man einen Regenbogen auch ohne „Sonne und Regen“ erzeugen kann.Pünktlich um 12 Uhr warteten einige Mamas, die Fahrgemeinschaften bildeten, auf uns, um uns wieder zum „Bergnest“ zu bringen.Es war ein gelungener Ausflug.

B.S.


Schulanfänger vom „Bergnest“ zu Besuch bei der Gärtnerei Hoffmann Bammental

Impressionen vom diesjährigen Besuch der Schulanfänger in der Bammentaler Gärtnerei Hoffmann (Fotos: P. Huber-Dasting)

Die Schulanfänger aus dem Kindergarten „Bergnest“ haben sich am Mittwoch, den 22.3.2017, zum ersten großen Ausflug in die Gärtnerei Hoffmann mit dem Bus nach Bammental auf den Weg gemacht.
Die Aufregung und Anspannung der Schulis war deutlich zu spüren. In Bammental angekommen wurde erst einmal kräftig gefrühstückt und sich gestärkt.
Nach einem kurzen Fußweg in der Gärtnerei angekommen, wurden alle sehr herzlich von Herrn Hoffmann begrüßt.
Er zeigte den Kindern zunächst eine Zimmerpflanze und erklärte anhand dieser, wofür die Wurzeln, Stengel, Blätter und Blüten der Pflanze da sind und welche Aufgaben sie übernehmen.
Herr Hoffmann machte die Kinder auch mit Grasläusen bekannt und zeigte, wie Grasläuse und Schwebfliegen genutzt werden, um die Pflanzen vor schädlichen Läusen zu schützen und wie damit eine Ausbreitung biologisch verhindert werden kann.
Im Außenbereich der Gärtnerei konnten die Kinder Petersilie probieren. In den Gewächshäusern demonstrierte Herr Hoffmann, wie die Technik eines Gewächshauses funktioniert und warum diese Technik gebraucht wird. Deutlich spürten die Kinder den Temperatur-Unterschied zwischen geschlossenen und offenen Fenstern.
Als Höhepunkt durfte jedes Kind noch eine Babypflanze einpflanzen, um diese dann mit nach Hause zu nehmen. Wie in jedem Jahr war der Besuch in der Gärtnerei Hoffmann für unsere Schulis sehr beeindruckend und lehrreich.

Herzlichen Dank an Herrn Hoffmann für die liebevolle und erlebnisreiche Führung durch die Gärtnerei.

P.H-D


Sommertagsumzug in Gaiberg ­- und die Sonne lacht!

Fotoimpressionen vom Sommertagsumzug 2017 in Gaiberg (Fotos: AG)

Bei bestem Frühlingswetter machten sich viele kleine und große Gaiberger auf den Weg, um mit bunten Stecken und vielen Farben den Winter aus den Straßen zu vertreiben.
Begleitet von dem Musikverein und der Feuerwehr Gaiberg steuerte der Zug vom Bärenbrunnen zum Festplatz.
Mit dem Lied „ Der Frühling malt die Erde bunt“ startete der Gemeindekindergarten „Bergnest“. Die Kindergartenkinder sangen und rappten nicht nur von bunten Farben, die der Frühling uns nun nach und nach bringt, sondern ließen auch bunte Luftballons in den blauen Himmel aufsteigen.
Im Anschluss tanzten und sangen die Schüler der Kirchwaldschule Lieder, um den Frühling hier in Gaiberg willkommen zu heißen.
Der Abschluss bildete wie immer das Verbrennen des Winters, wobei dieser eigentlich ziemlich freundlich und fröhlich aussah. Dennoch wurde er mit „Winter ADE“ unter Aufsicht der Feuerwehr feierlich verbrannt.
Viele Besucher nutzten das gute Wetter, um sich mit Kind und Kegel auf dem Festplatz und Spielplatz zusammen in die Frühlingssonne zu setzen. Dank dem reichhaltigen Kaffee- und Kuchenbuffet der Kleinkindbetreuung „Gänseblümchen“ e.V. wurden alle auch lecker bewirtet.
So hoffen wir auf einen guten Start in den Frühling 2017!

P.H-D


Im „Bergnest“ wird weiter geforscht!

Im Rahmen der „Forscherstation“ der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg gab es auch im Kindergarten wieder viel zu forschen und zu entdecken. (Fotos: phd)

Auch im Jahr 2017 wurde der Gemeindekindergarten „Bergnest“ für das letzte Jahr 2016 als Forscherstation der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg ausgezeichnet.
Die regelmäßig gruppenübergreifend stattfindenden Forschertage sind ein bedeutender Baustein und fest verankert in dem pädagogischen Konzept des „Bergnestes“.
Im Wechsel besuchen die Erzieherinnen die Fortbildungsveranstaltungen der „Forscherstation“ Heidelberg und bringen die neuen Ideen an den Forschertagen mit ein.
Kinder für Naturwissenschaft begeistern, genau hinsehen, beobachten, entdecken, experimentieren - das ist die Zielsetzung, die das Kollegium des Bergnestes versucht, mit ihrer Arbeit umzusetzen.
Themen dieser Forschertage werden situationsorientiert gewählt. Passend zu den Temperaturen fand erst kürzlich ein Forschertag zum Thema „Eis-Schnee-Kälte“ statt.
Geforscht wird im „Bergnest“ sowohl  „Indoor“ als auch „Outdoor“! So geht es öfters auch mal raus in die Natur, denn auch da gibt es Spannendes zu entdecken.
Im Jahr 2016 wirkten unsere Kinder und Erzieherinnen auch bei einer Studie der Forscherstation Heidelberg mit.
Wir bedanken uns für diese Auszeichnung und die originellen Fortbildungsveranstaltungen der Forscherstation der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg, an denen wir regelmäßig kostenlos teilnehmen dürfen.

P.H-D


Headerfoto: boe

Gemeindekindergarten „Bergnest“
In den Petersgärten 2
(gleich gegenüber der Kirchwaldschule,
oberhalb des Festplatzes)

Tel: 06223 / 48004 oder 950128
E-Mail: gemeindekindergarten-gaiberg[at]web.de

Sprechstunden:
nach tel. Absprache

Anmeldeunterlagen erhalten
Sie im Kindergarten und bei der Gemeindeverwaltung Gaiberg.

Möchten Sie mehr über unseren Kindergarten erfahren, können Sie gerne einen Besuchstermin vereinbaren. Die Erzieherinnen nehmen sich gerne Zeit für Sie.


Wir sammeln Spenden bei Schulengel.de!